Sie und Ihr Arbeitgeber müssen CPF-Beiträge für Ihr während der Kündigungsfrist verdientes Gehalt leisten, während Sie immer noch als Angestellter des Unternehmens gelten. In einigen Fällen können Arbeitgeber jemanden ohne Vorankündigung wegen groben Fehlverhaltens entlassen. Grobes Fehlverhalten tritt auf, wenn ein Mitarbeiter eine schwere Handlung wie Diebstahl, Gewalt, körperlicher Missbrauch, schwere Verletzung von Gesundheit und Sicherheit oder grobe Fahrlässigkeit begangen hat. Die Arbeitgeber sollten den Arbeitnehmern einen klaren Hinweis auf die Art von Problemen geben, die ein grobes Fehlverhalten darstellen könnten, und es ist immer noch wichtig, ein faires Verfahren wie bei jedem anderen Disziplinarverstoß zu verfolgen. Vertragsmitteilung ist jedoch der Umfang der Mitteilung, die der Arbeitgeber in den Beschäftigungsbedingungen festlegen kann, die länger sein kann als die gesetzliche Bekanntmachung. Zum Beispiel ist die gesetzliche Kündigung, die ein Arbeitnehmer an einen Arbeitgeber geben muss, eine Woche, aber ein Arbeitgeber kann innerhalb der Beschäftigungsbedingungen angeben, dass ein Arbeitnehmer einen Monat kündigungsnachgeben muss. Sie schließen einen neuen Arbeitsvertrag aus oder bereiten sich darauf vor, sich von einem Mitarbeiter zu verabschieden? Dann müssen Sie wissen, wie viel Aufmerksamkeit die… Ihr Arbeitgeber hat das Recht, Sie fristlos zu entlassen, was als “Zusammenfassungsentlassung” bezeichnet wird, wenn Sie grobes Fehlverhalten begangen haben. Ebenso haben Sie das Recht, mit oder ohne Vorankündigung zurückzutreten, wenn Ihr Arbeitgeber einen schweren Vertragsbruch hat, der als “konstruktive Kündigung” bezeichnet wird.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Arbeitgeber keinen Grund für eine summarische Entlassung hatte, können Sie einen Antrag des Arbeitsgerichts wegen Vertragsverletzung geltend machen. Sie können auch einen Antrag auf ungerechtfertigte Entlassung in Betracht ziehen. Ein Mitarbeiter gibt 1 Monat Vorankündigung. Wenn der Arbeitnehmer am 15. Juli 2019 seinen Rücktritt abgibt, ist der letzte Arbeitstag der 14. August 2019, da die Kündigungsfrist Feiertage und Wochenenden umfasst. Wenn Sie Ihren Job verlassen möchten, müssen Sie ihren Arbeitgeber normalerweise warnen. Dies wird als Kündigungsfrist bezeichnet. Wenn Sie vor dem letzten Tag Ihres Vertrages gehen möchten, überprüfen Sie, ob der Vertrag sagt, dass Sie kündigen können. Wenn es nichts sagt, sollten Sie mindestens 1 Woche vorher kündigen.

Wenn Ihr Arbeitsvertrag keine Kündigungsfrist vorgibt, sollten Sie Ihrem Arbeitgeber eine angemessene Kündigungsfrist mitteilen. Dies ist ein “impliziter Vertrag”, da es keine schriftliche oder mündliche Vereinbarung gibt, sondern automatisch gesetzlich vorgesehen ist. Was “vernünftig” ist, hängt von Ihrem Dienstalter ab und davon, wie lange Sie dort gearbeitet haben. Ihre Anstellung kann fristlos beendet werden, wenn die “Zahlung anstelle der Kündigung” in Ihrem Vertrag enthalten ist. Ihr Arbeitgeber wird Ihnen zahlen, anstatt Ihnen eine Kündigungsfrist zu gewähren. Wenn der Arbeitgeber die korrekte Kündigungsfrist nicht eingibt, kann dies zu einer Vertragsverletzung führen, und die Arbeitnehmer können einen Anspruch auf ein Arbeitsgericht geltend machen. Wenn Sie ein “Arbeitnehmer” sind, gibt es gesetzliche Kündigungsfristen, die auch als Teil des Vertrages behandelt werden. Sie haben einen gewissen Spielraum bei der Festlegung von Kündigungsfristen für Mitarbeiter in Ihren Vertragsbedingungen – aber wie immer müssen Ihre Vertragsbedingungen mit dem Gesetz im Einklang stehen.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob er sich bereit erklärt, Ihre Kündigungsfrist zu verkürzen. Beruhigen Sie sie, dass ein vorzeitiges Verlassen ihnen keine Probleme bereiten wird – zum Beispiel, um dringende Arbeit zu beenden. Es kann sich lohnen, sie daran zu erinnern, dass Sie früh gehen lassen bedeutet, dass sie Sie nicht so lange bezahlen müssen. In einigen Fällen haben Sie möglicherweise keinen Anspruch auf eine Mindestkündigungsfrist, bevor Ihr Arbeitgeber Sie entlässt, z. B. wenn Sie eine Stelle beenden, sollten Sie in der Regel eine bestimmte Kündigungsfrist erhalten oder erhalten. Erfahren Sie, wie viel Benachrichtigung Sie oder Ihr Arbeitgeber geben müssen, welche Regeln Sie erhalten sollten und welche anderen Rechte und Pflichten Sie erhalten sollten. In den meisten Fällen funktionieren typische Kündigungsfristen für Mitarbeiter einwandfrei. Aber in anderen müssen Sie sorgfältiger über die Bedürfnisse und Pflichten Ihrer Organisation nachdenken – und über die Bedürfnisse und Pflichten des scheidenden Mitarbeiters.

Close Menu